„Schichtl – schiab o’“ 20.9.2015

Fernsehtipp: „Schichtl – schiab o’“ am Sonntag, 20.9.2015, um 13:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Aus dem Leben einer Schaustellerlegende

Ein Blick vor, hinter und auf die Bühne des Schichtl Varietés

Vor genau 30 Jahren hat Manfred Schauer das Traditions-Varieté „Auf geht’s beim Schichtl“ übernommen – und seitdem hat er kein Oktoberfest verpasst.

WERBUNG:

„Schichtl – schiab o’“ – heißt es da während der Wiesn gute 25 Mal am Tag, wenn die „Parade“ vor dem 146 Jahre alten Varieté-Theater auf dem Münchner Oktoberfest beginnt. In Tigerfrack und Lederhose gibt der Schichtl zusammen mit seinem Kabinett alles, um die flanierenden Passanten zu begeistern und ins Theater zu locken.

Das Bayerische Fernsehen zeigt anlässlich dieses Jubiläums einen bemerkenswerten Blick hinter die Kulissen des Münchner Traditionsbetriebes.

„Wie wenn man ein Kind bekommt“ – so beschwerlich, so aufregend und so wichtig beschreibt Manfred Schauer seine allererste Aufführung. Als Quereinsteiger aus der Münchner Großmarkthalle hat er sich vom ersten Moment mit dem „Schichtl-Virus“ infiziert. Und auch in seinem Kabinett findet sich keiner, der nicht nach jeder Wiesn schon der nächsten entgegenfiebert.

Autor Josef Huber hat den Chef, sein gesamtes Schichtl-Kabinett, aber auch die vielen guten Geister rund ums Theater an guten und schlechten Tagen begleitet und war beim Singen, Tanzen und beim traditionellen Köpfen mit dabei. Er gewährt intensive Einblicke vor, hinter und auf die Bühne des Schichtl-Varietés und zeigt die Einzigartigkeit des „Geschäfts mit der Illusion“, das in München ohne seinen Eigentümer und sein Herzstück Manfred Schauer nicht existieren könnte.

„Schichtl – schiab o’“ am Sonntag, 20.9.2015, um 13:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen