„quer“ 15.10.2015

Fernsehtipp: „quer“…durch die Woche mit Christoph Süß heute am Donnerstag, 15.10.2015, um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Die heutigen Themen:

Pleite im Paradies? Armes reiches Oberammergau

WERBUNG:

Haushaltssperre in Oberammergau. Eigentlich ist die Gemeinde reich. Wegen der Passionsspiele verfügt der Ort über stattliche Reserven. Und trotzdem geht es den Oberammergauern finanziell nicht besser als anderen bayerischen Kommunen. Das Problem ist, dass der Haushalt von Gemeinde und Passionsspielen getrennt gesehen und bewertet wird. Ein Paradoxon! Denn so kreist trotz voller Kassen ständig den Pleitegeier über Oberammergau.

Wohnraum für Flüchtlinge: endlich Kampf gegen Leerstand

Der Winter steht vor der Tür – und mit ihm im wahren Sinn des Wortes auch viele Flüchtlinge. Bundesweit leben Zehntausende in Zelten, weil zu wenig feste Unterkünfte gefunden werden. Doch warum eigentlich? Seltsamerweise gibt es nämlich trotz Wohnungsnot in vielen Städten viel Leerstand: ungenutzte Zweitwohnungen, aber auch Wohnhäuser als Spekulationsobjekte in besten Innenstadtlagen. Darf der Staat Eigentümer von ungenutztem Wohnraum dazu anhalten, diesen an Flüchtlinge zu vermieten? Und könnte die aktuelle Flüchtlingskrise sogar eine Chance sein, die zu einem Umdenken auf dem Wohnungsmarkt führt?

Heimisch oder nicht? Mufflons droht Totalabschuss

Im Köschinger Forst leben seit Jahrzehnten Mufflons. Sagen die, die sie schützen wollen. Mufflons sind dort nicht heimisch. Sagen Forstleute und Waldbauern. Denn ihrer Meinung nach verbeißen die Wildschafe den Wald. Deshalb fordern sie, die Tiere auszurotten. Einen Totalabschuss aber wollen Tierschützer verhindern. Sie meinen beweisen zu können, dass das Mufflon eben doch heimisch sei in der Gegend um Kösching. Laut einer Verordnung könnte der Totalabschuss nur verhindert werden, wenn zweifelsfrei geklärt ist, dass schon vor 1974 Mufflons dort lebten. Und einige Anzeichen sprechen durchaus dafür …

Flugplatz Coburg: die Angst der Stadt vor den Bürgern

Der Landkreis Coburg hat sich aus der Betreibergesellschaft des geplanten Flugplatzes zurückgezogen. Die Bürger hatten per Entscheid dafür gestimmt. Damit die Bürger der Stadt Coburg es ihnen nicht gleichtun können, soll es dort gar nicht erst zum Bürgerentscheid kommen. Aber nicht, indem die Stadt die Coburger mit Argumenten pro Flugplatz überzeugen will. Sondern indem sie einen Bürgerentscheid mit einem Kniff von vorneherein unmöglich macht. Der Stadtrat hat eine Satzungsänderung beschlossen, wonach sich die Stadt für zehn Jahre an das Projekt bindet – ein eigentümliches Verständnis von Demokratie.

Sinnlose Anlage: die deutsche Liebe zur Lebensversicherung

Der deutsche Sparer setzt auf Sicherheit. Neben Bausparer und Sparbuch sind Lebensversicherungen mit Garantiezins der Deutschen liebstes Kind. Dabei bringen diese bei den aktuellen Niedrigzinsen gar nichts mehr. Die Versicherer sprechen schon von einem Auslaufmodell. Und trotzdem: Gegen alle Vernunft und immer öfter auch gegen den eindringlichen Rat der Versicherer schließen die Deutschen immer noch Lebensversicherungen ab. Warum eigentlich?

„quer“…durch die Woche mit Christoph Süß heute am Donnerstag, 15.10.2015, um 20:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen