Börwang brennt am 20.11.2010

Am 20.11.2010 um 17 Uhr ist es soweit: Börwang brennt! Erlebt den großen Klausen-, Krampus- und Perchtenumzug durch das AllgäuDorf Börwang mit zahlreichen Klausen, Bärbelen und vielen anderen Gestalten. Mit Feuerkesseln, Rauch, Feuerspuckern und Pyrotechnik bieten die Umzugsteilnehmer den Zuschauern ein hierzulande einmaliges Spektakel. Schaurig-schöne Stimmung bei einer Tasse Glühwein und einer Bratwurstsemmel – gibt’s was schöneres? Nach dem Umzug geht’s in beheizte Festzelt auf dem Börwanger Dorfplatz – Party pur mit dem „Hartmann-Trio“ ist angesagt.

Der Umzug beginnt am Dorfplatz Börwang und führt über den Klosterweg zur Kemptener Straße, über die Haldenwanger Straße und „Am Salzstadel“ geht’s dann zur Wagegger Straße und zurück zum Dorfplatz.

Großer Klausen-, Krampus- und Perchtenumzug am 19. und 20. November
Haldenwang/Börwang. Donnernder Glockenhall, zottelige Fratzen, Feuerschwaden. Unter dem Motto „Börwang brennt“ werden Klausen, Bärbele, Krampusse und Perchten aus dem gesamten Alpenraum in einem großen Umzug am 20. November an die mystischen Rauhnächte und Bräuche rund um das Jahresende erinnern.
Das Klausen- und Bärbeletreiben gehört im Allgäu seit jeher für Einheimische aber auch Gäste zum vorweihnachtlichen Jahresreihen. Zwischen dem 4. und 6. Dezember ziehen die unheimlichen Gestalten mit ihren Ruten durch die Dörfer, um böse Geister und Dämonen auszutreiben. Verschiedenste Ausprä-gungen dieses Brauchtums, dessen Ursprung in heidnischer Zeit vermutet wird, haben sich bis heute in vielen Regionen des gesamten Alpenraumes gehalten. Klausen, Krampusse, Perchten, Tuifl – gleich wie sie sich nennen, die furchteinflößenden Gestalten mit ihren Fratzen, Glocken, Fellen, Rasseln und Ruten üben allerorts eine ungebrochene Faszination aus.
Der Verein Börwangs Klausen möchte daher in diesem Jahr über sein beliebtes Klausen- und Bärbeletreiben hinaus den Dorfbewohnern und Gästen aus der ganzen Region ein unvergessliches und im nördlichen Oberallgäu noch nie da gewesenes Erlebnis bieten. Am Samstag, den 20. November, werden rund 250 Klausen, Krampusse und Perchten den kleinen Ort Börwang in einem großen Umzug zum „Brennen“ bringen. Mit ihren aufwendigen Masken, Gewändern, Feuer-kesseln, Rauch, Feuerspuckern und Pyrotechnik bieten die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz den Zuschauern ein hierzulande
außergewöhnliches Spektakel. Auf der gesicherten und mit Getränkeständen ausgestatteten Umzugsstrecke von rund einem Kilometer werden sie den Besuchern das Grausen lehren. Doch so schauderhaft die Gestalten auch sind, einen Rutenhieb hat an diesem Abend niemand zu befürchten.
Den Veranstaltern geht es in erster Linie darum, die unterschiedlichen Bräuche der Alpenregionen zu präsentieren, wobei auch moderne Ausprägungen und die dazugehörige Show ihren Platz haben. Zu sehen gibt es neben dem Allgäuer Klausen- und Bärbelehäs, traditionelle, handgeschnitzte Krampus- und Perchtenmasken. Darüber hinaus werden die einzelnen Gruppen im Umzugsverlauf vorgestellt. Im Anschluss findet im beheizten und bewirteten Festzelt auf dem Dorfplatz eine Klausenparty mit dem Hartmann Trio statt. Bereits am Freitagabend steigt hier die Classic-Rock-Auftaktparty mit der Band „Heaven‘s Gate“.

WERBUNG:

Veranstaltung im Überblick:
Großer Klausen-, Krampus- und Perchtenumzug „Börwang brennt“

Freitag, 19. November 2010, 20 Uhr – Classic-Rock-Party mit der Band „Heaven‘s Gate“ im beheizten Festzelt mit Tuiflshow

Samstag, 20. November 2010, 17 Uhr – Großer Klausen-, Krampus- und Perchtenumzug „Börwang brennt“ mit ca. 250 Teilnehmern, anschließend beheiztes, bewirtetes Festzelt und Klausenparty mit dem Hartmann Trio

Ort: Dorfplatz, Börwang
Umzüge dieser Art werden in der Vorweihnachtszeit in unzähligen Gemeinden v.a. im benachbarten Österreich veranstaltet. Sie erfreuen sich dort großer Beliebtheit und werden von Familien mit Kindern jeden Alters besucht. Die hässlichen Fratzen und Masken der Krampusse und Perchten können jedoch sehr furchteinflößend sein. Also unser Tipp: Wer sich bei „Herr der Ringe“ fürchtet, sollte diesem Um-zug fern bleiben. Auf den Internetseiten des Vereins können sich Besucher vorab einen Überblick über die teilnehmenden Gruppen verschaffen.
www.boerwangs-klausen.de
Zu Verein und Brauchtum:
Börwangs Klausen e.V. wurde vor fünf Jahren ins Leben gerufen. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Bräuche des Klausen- und Bärbeletreibens (4. bis 6. Dezember) zu pflegen und damit langfristig am Leben zu halten. Oberstes Ziel ist es, die eher rauen Rituale auf friedliche Art und Weise einem breiten Publi-kum zugänglich zu machen. Einmal jährlich nimmt ein Teil der aktiven Mitglieder an Krampus- und Perchtenläufen in Österreich teil. Zudem werden regionale Events befreundeter Vereine und Weihnachtsumzüge besucht.
Das Klausentreiben ist ein überlieferter Brauch im Alpenraum. Am 5. oder auch 6. Dezember verkleiden sich junge Männer und ziehen bei Einbruch der Dunkelheit mit Ruten ausgestattet durch die Straßen. Ihr Ziel: Die bösen Geister und Dämonen auszutreiben. Die Bärbele sind das weibliche Pendant dazu und am 4. Dezember, dem Barbaratag, unterwegs.
Der Krampusbrauch konzentriert sich auf die Tage rund um den Nikolaus. Die wilden Gesellen treten in größeren oder kleineren Gruppen sowohl als Begleiter des Heiligen als auch alleine auf und bestrafen die unartige Kinder.
Perchten werden der germanisch/slawischen Sagengestalt Frau Perchta zugeschrieben und treten in den Rauhnächten von Dezember bis Januar in Erscheinung. Als Schön- oder Schiach-Perchten fangen sie die verdammten Seelen ein und führen sie einer gerechten Bestrafung zu.