„Aufgegabelt von Alexander Herrmann“ 10.4.2016

10. April 2016
17:00

„Aufgegabelt von Alexander Herrmann“ am Sonntag, 10.4.2016, um 17:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Der fränkische Sternekoch Alexander Herrmann erforscht das kulinarische Bayern und besucht regionale Produzenten und Köche in ihren Wirtshäusern. Solchermaßen inspiriert, entwickelt Alexander Herrmann „seine“ Gerichte.

Die Gerichte dieser Folge:

Bisontatar mit gerösteten Haselnüssen, Chili, Orange, Champignons und Feldsalat; Bison auf „Teppanyaki-Art“ gegrillt; Schlemmerbrotschnitte mit Bisonschinken, Weißkraut und Preiselbeerschmand; gefüllte herzhafte Krapfen

WERBUNG:

An der Wild-West-Inspiration à la Karl May liegt es nicht, dass die Bisons mitten in Bayern auf den saftig grünen Weiden von Kranzberg grasen. „Winnetou hab ich nie gesehen“, verrät Bison-Rancher und Metzgermeister Josef Wiesheu dem Sternekoch Alexander Herrmann. „Auf die Bisons bin ich durch viele Geschäftsreisen in die USA und nach Kanada gekommen.“

Seit 1995 züchtet er die wilden Tiere im Landkreis Freising und der gute Ruf seines feinen Bisonfleisches ist bis zu Herrmann vorgedrungen, der sich für „Aufgegabelt“ auch das ein oder andere Stück in die Küche mitnimmt. Daraus macht er solche Köstlichkeiten wie ein Tatar mit gerösteten Haselnüssen, Chili, Orange, Champignons und Feldsalat oder grillt sich ein Stück Bison auf Japanisch, auf Teppanyaki-Art.

Ganz anders und vor allem viel vegetarischer geht es im „Kropfamobil“ von Christa Artmann in Tittling zu. Was so geheimnisvoll klingt, ist nichts anderes als ein fahrbares Backmobil, in das Alexander Herrmann nur zu gerne einsteigt, um Christa beim Rausbacken von Schmalznudeln zu helfen – noch lieber natürlich beim Probieren.

Und weil Herrmanns Besuche immer auch zu einer kulinarischen Inspiration führen, gibt es bei ihm herzhafte Krapfen, gefüllt mit Käse und Tomaten.

„Aufgegabelt von Alexander Herrmann“ am Sonntag, 10.4.2016, um 17:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen