Tag Archives: 2018

Provenienzforschung im Stadtmuseum Kaufbeuren

15.10.2019 Kaufbeuren. Seit August 2019 führt das Stadtmuseum Kaufbeuren ein Förderprojekt zur Provenienzforschung durch. Dieser Forschungsbereich ist ein wichtiges Aufgabenfeld in der heutigen Museumsarbeit.

Dabei geht es darum, die Herkunftsgeschichte der Sammlung lückenlos zu klären. Für die NS-Zeit muss festgestellt werden, ob Objekte früheren jüdischen Eigentümern unrechtmäßig beziehungsweise verfolgungsbedingt entzogen worden sind. Auch die Rückgabe der Kunst- und Kulturgüter ist Teil des Forschungsbereichs. Das Stadtmuseum erhält für das Projekt Fördergelder vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste sowie von der Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern.

Unter der Lupe – Spurensuche im Archiv und Depot

WERBUNG:

Bis April 2021 wird die Kulturwissenschaftlerin Lisa Kügle mit Unterstützung des Kunsthistorikers Horst Keßler die Sammlungserwerbungen des Stadtmuseums aus den Jahren 1932 bis 1964 untersuchen. Derzeit werden diejenigen Objekte durchleuchtet, die zwischen 1933 und 1945 in den Museumsbestand eingegangen sind. Aufschluss darüber geben Erwerbungsakten aus dem Stadtarchiv Kaufbeuren. Parallel dazu nimmt Lisa Kügle diese Stücke genau unter die Lupe: Auf den Objekten finden sich häufig Indizien, wie Stempel, Marken oder handschriftliche Verweise, die Hinweise auf Vorbesitzer oder Kunsthändler geben können.

Zu jedem einzelnen dieser Händler sowie allen beteiligten Privatpersonen werden im nächsten Schritt Kurzbiografien verfasst. Über die jeweiligen Biografien lassen sich Rückschlüsse auf eine mögliche jüdische Herkunft ziehen und die damit einhergehende „Arisierung“ des Besitzes feststellen.

Zweifelhafte Herkunft: Erstüberprüfung der Sammlung 2018

In einer Erstüberprüfung durch Provenienzforscherinnen der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern im Juli 2018 wurden rund 200 Objekte aus dem Zeitraum 1932-1964 mit zweifelhaften Provenienzen ermittelt. Bis in die 1960er Jahre tauchen in den Akten verdächtige Händlernamen auf. Diese ersten Ergebnisse waren der Anlass dafür, das Forschungsprojekt ins Leben zu rufen.

Sonderausstellung „Kaufbeuren unterm Hakenkreuz. Eine Stadt geht auf Spurensuche“

Erste Verdachtsmomente bestehen bereits, etwa beim Ankauf von drei Grafiken des Kaufbeurer Radierers Daniel Hopfer im „Münchener Versteigerungshaus Adolf Weinmüller“. Im Rahmen der Sonderausstellung „Kaufbeuren unterm Hakenkreuz. Eine Stadt geht auf Spurensuche“, die Ende Oktober 2019 eröffnet, wird das Forschungsprojekt und der Ankauf beim Auktionshaus Weinmüller ebenfalls kurz vorgestellt.


Das war die Interboot 2019

83 300 Besucher bei der internationalen Wassersport-Ausstellung – Interboot Hafen ist Anziehungspunkt am Bodensee – Aussteller in der Summe mit ihren Verkäufen zufrieden.

Vor Anker gegangen: Aussteller und Besucher feierten ihr sonniges Wassersporterlebnis

29.9.2019 Friedrichshafen. Um Boote, Boards und Wassersport-Zubehör drehten sich die vergangenen neun Tage in Friedrichshafen: Mit 83 300 Besuchern (2018: 86 500) ist die 58.… Weiterlesen

Öffentliche Ladestation für E-Fahrzeuge am Schulzentrum in Lindenberg geht jetzt in Betrieb

16.9.2019 Lindenberg. Bürgermeister Eric Ballerstedt und Landrat Elmar Stegmann haben auf dem Parkplatz am Schulzentrum in Lindenberg eine öffentliche Ladestation für E-Fahrzeuge in Betrieb genommen. „Insgesamt gibt es im Landkreis nun 23 Ladestationen, weitere werden sicherlich folgen,“ freut sich Landrat Elmar Stegmann.

„Der Standort für diese E-Ladestation ist perfekt gewählt, denn die Nachfrage von Seiten der Schulen ist da,“ so Bürgermeister Eric Ballerstedt.… Weiterlesen

Stadtmauer an der Kohlschanze in Memmingen: Ältester bislang bekannter überdachter Wehrgang in Deutschland

16.9.2019 Memmingen. Es ist eine wirkliche Sensation: Der deutschlandweit älteste bislang bekannte überdachte Wehrgang einer Historischen Stadtmauer steht in Memmingen. Es handelt sich um den Wehrgang im rund 75 Meter langen Mauerabschnitt an der Kohlschanze.

Darüber informierte Dr. Christian Kayser vom Münchner Ingenieurbüro Barthel & Maus bei einem Baustellenrundgang mit Medienvertretern.… Weiterlesen

Landrat Elmar Stegmann empfängt Generalkonsul Josef Saiger

19.8.2019 Lindau (Bodensee). Der österreichische Generalkonsul, Josef Saiger, ist seit 15. Januar 2018 in München tätig.

Der Amtsbereich des Österreichischen Generalkonsulates München umfasst den Freistaat Bayern und das Bundesland Baden-Württemberg.

Es ist neben der Botschaft in Berlin die einzige berufsmäßige konsularische Vertretungsbehörde der Republik Österreich in Deutschland.… Weiterlesen

Landrat Elmar Stegmann empfängt Generalkonsul Josef Saiger

19.8.2019 Lindau (Bodensee). Der österreichische Generalkonsul, Josef Saiger, ist seit 15. Januar 2018 in München tätig.

Der Amtsbereich des Österreichischen Generalkonsulates München umfasst den Freistaat Bayern und das Bundesland Baden-Württemberg.

Es ist neben der Botschaft in Berlin die einzige berufsmäßige konsularische Vertretungsbehörde der Republik Österreich in Deutschland.… Weiterlesen

Dr. Ivo-Holzinger-Preis in Memmingen an Stefanie Klaus verliehen

30.7.2019 Memmingen. Der Absolventin Stefanie Klaus wurde für ihre herausragenden Leistungen im Bachelorstudium am Studienzentrum Memmingen des Steinbeis Center of Managment and Technology (SCMT) der Dr. Ivo Holzinger-Preis verliehen.

Oberbürgermeister Manfred Schilder gratulierte Klaus und lobte die Arbeit der SCMT, deren Absolventinnen und Absolventen „immer sehr wertvolle Mitarbeiter für die Betriebe sind“.… Weiterlesen

Einschränkungen im Busverkehr während der Sommerferien in Lindau

26.7.2019 Lindau (Bodensee). Der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo) möchte die Fahrgäste auf die Einschränkungen im Busverkehr während der Sommerferien hinweisen.

In den Schulferien der Länder Baden-Württemberg (29. Juli bis 10. September 2019) und Bayern (29. Juli bis 09. September 2018) verkehren die im Bus-Fahrplan als „S“ (=Schulzeit) gekennzeichneten Kurse nicht.… Weiterlesen

Die nächsten Schritte für das Bahnhofsareal in Memmingen

24.7.2019 Memmingen. Der Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan, mit dem Ziel den Entwurf von Ten Brinke umzusetzen, wurde vom Stadtrat einstimmig aufgehoben

Da durch das Bürgerbegehren im Mai die Planungen für das Bahnhofsareal neu gestartet werden müssen, wurde der Aufstellungsbeschluss zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Gebiet wieder aufgehoben.… Weiterlesen

Oberbürgermeister Manfred Schilder empfängt neue Mitarbeiterin der Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen in Memmingen

23.7.2019 Memmingen. Oberbürgermeister Manfred Schilder empfing die neue Mitarbeiterin der Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch der Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen, Veronika Traub im Rathaus.

„Es ist schön, eine so kompetente und erfahrene Mitarbeiterin wie Sie für diese extrem schwierige und sensible Aufgabe zu haben“, lobte Schilder die Arbeit von Traub.… Weiterlesen