Allgäu Nachrichten

Damit sensible Daten nicht in fremde Hände gelangen

22.1.2019 Landkreis Unterallgäu. Zeig mir deinen Abfall und ich sage dir, wer du bist… Dieser Satz gilt nicht nur für Archäologen und Ethnologen, die sich aus der Untersuchung von Abfällen näheren Aufschluss über den Abfallerzeuger erhoffen. Auch Kriminelle können aus „Datenmüll“ viele Informationen ableiten.

„Ein nicht gelöschter Speicher eines Handys, eine nicht gelöschte Festplatte, ein alter USB-Stick oder ein Schwung Kontoauszüge im Altpapier gewähren ungewollte Einblicke in die Privatsphäre des Abfallerzeugers“, sagt Edgar Putz, Leiter der Abfallwirtschaft des Landkreises Unterallgäu anlässlich des Europäischen Datenschutztags (28. Januar). Deshalb sollte man persönliche Daten vor der Entsorgung vernichten.

„Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die im Kreisgebiet erfassten Wertstoffe durchsucht werden“, stellt Putz klar. „Dennoch sollte man sich bei der Entsorgung von Dokumenten oder digitalen Geräten stets die Frage stellen, in welchem Umfang man bereit ist, persönliche Daten preiszugeben.“ Denn wenn etwa die Altpapiertonne am Leerungstag im öffentlichen Raum stehe, könne man nicht ausschließen, dass zum Beispiel ein Kontoauszug in falsche Hände gelange.

WERBUNG:

„Gepaart mit krimineller Energie kann dies sehr unangenehme Folgen haben“, gibt Putz zu bedenken. „Dokumente wie Kontoauszüge oder Schreiben mit sensiblen Daten sollten mit einem Aktenvernichter geschreddert und erst anschließend ins Altpapier gegeben werden“, empfiehlt er.

Gleiches gilt für Speichermedien. Diese sollten vor der Entsorgung sicher gelöscht werden – entweder über eine spezielle Software oder indem das Speichermedium mechanisch zerstört wird. Auch Entsorgungsfachbetriebe bieten laut dem Leiter der Abfallwirtschaft eine zuverlässige Vernichtung von Datenträgern und deren fachgerechte Entsorgung an.

Bei Fragen ist die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises erreichbar unter Telefon (08261) 995 -367 oder -467. Informationen gibt es auf der Internetseite des Landkreises unter www.unterallgaeu.de/abfall.


Mehr Allgäu Nachrichten

Lieferung von Altpapiertonnen verzögert sich im Unterallgäu

22.1.2019 Landkreis Lindau. Wer in den vergangenen Wochen eine Altpapiertonne bestellt hat und auf die Lieferung der Tonne wartet, muss sich noch ein wenig gedulden.

Wie die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Unterallgäu mitteilt, gibt es derzeit Lieferengpässe bei den Altpapiergefäßen.

Bereits vor mehreren Monaten wurden neue Blaue Tonnen beim Hersteller bestellt.… Weiterlesen

21.1.2019 – Ladendiebstahl im Lindaupark

22.1.2019 Lindau. Gestern Mittag beobachteten Angestellte eines Lebensmittelgeschäftes im Lindaupark einen Mann, der diverse Artikel wie Parfum, Zigaretten und Kosmetika in eine Tasche steckte und im Außenbereich abstellte.

Der Mann verließ danach den Laden an einer anderen Stelle und nahm die Tasche wieder an sich.… Weiterlesen

22.1.2019 – Betrunkener greift Busfahrer in Kempten an

22.1.2019 Kempten im Allgäu. Nach bislang bekannten Informationen ist heute der Fahrgast eines Linienbusses gegen 11.45 Uhr im Sitzen eingeschlafen und deswegen auf den Boden gefallen.

Der Busfahrer stoppte den Bus kurz in der Stadtbadstraße und kümmerte sich um den Fahrgast, der zwischenzeitlich wieder zu sich gekommen war.… Weiterlesen

Vormerkung für Kita-Plätze in Kaufbeuren bis 28. Februar 2019 möglich

22.1.2019 Kaufbeuren. Eltern, die ab September 2019 einen Betreuungsplatz für ihr Kind suchen, sollten sich noch bis 28. Februar bei der Einrichtung ihrer Wahl vormerken lassen.

Dieser Termin gilt für Krippen und Kindergärten aller Träger sowie für die Tagespflege. Eine Vormerkung kann auch in mehreren Einrichtungen erfolgen.… Weiterlesen

Baumarbeiten bis Ende Februar 2019 in Kaufbeuren

22.1.2019 Kaufbeuren. Der Bauhof der Stadt Kaufbeuren kündigt an, dass bis Ende Februar an mehreren Stellen im Stadtgebiet Baumarbeiten stattfinden.

Dabei werden Bäume zurückgeschnitten oder entfernt, weil sie zum Beispiel von Krankheiten befallen oder zu alt sind.

Betroffen sind unter anderem Bäume an der Alten Steige in Oberbeuren, am Tänzelfestplatz, an der Ausgburger Straße und am Wertachpark.… Weiterlesen

Gehölzentnahmen im Naturschutzgebiet „Wasserburger Bucht“ im letzten Abschnitt

22.1.2019 Lindau (Bodensee). Das Naturschutzgebiet „Wasserburger Bucht“ ist eine der wenigen erhaltenen Kostbarkeiten unserer Natur- und Kulturlandschaft direkt am Bayerischen Bodensee.

Zum Schutzgebiet gehören bunt blühende Streuwiesen entlang des Radwegs mit Sibirischer Schwertlilie, Großem Wiesenknopf und Duftlauch sowie zum See hin lange Jahre brach gefallende Streuwiesen, die in ungenutzte Schilfröhrichte, Anlandungsbereiche und schließlich ins Gewässer übergehen.… Weiterlesen

Weiterführende Schulen im Landkreis Lindau erhalten fair produzierte Fußbälle

22.1.2019 Lindau (Bodensee). Um das Bewusstsein für fair gehandelte Sportartikel zu schärfen, hat der Landkreis Lindau Fußbälle mit Fairtrade-Siegel im eigenen Design produzieren lassen. Denn auch Sportbälle können inzwischen nachhaltig beschafft werden.

Landrat Elmar Stegmann hat Schülern des Valentin-Heider-Gymnasiums in Lindau, der einzigen ausgezeichneten Fairtrade-School im Landkreis, die Fußbälle offiziell überreicht.… Weiterlesen

Gastfamilien für Jugendliche aus aller Welt im Unterallgäu gesucht

22.1.2019 Landkreis Unterallgäu. In den eigenen vier Wänden eine neue Kultur entdecken – diese Erfahrung können Familien aus dem Landkreis Unterallgäu ab Februar machen.

Die gemeinnützige Organisation „AFS Interkulturelle Begegnungen“ erwartet knapp 100 Schüler aus aller Welt in Deutschland. Gemeinsam mit AFS sucht Landrat Hans-Joachim Weirather Unterallgäuer Familien, die einen Schüler bei sich aufnehmen möchten.… Weiterlesen

Jagdbehörden rufen Revierinhaber dazu auf, Tiere angemessen und artgerecht zu füttern

22.1.2019 Memmingen. Die hohe und gefrorene Schneedecke und der anhaltende Frost machen auch den Wildtieren zu schaffen:

Das Rehwild finde derzeit in einigen Jagdrevieren zu wenig Futter, so die Unteren Jagdbehörden der Stadt Memmingen und des Landratsamtes Unterallgäu.

Die Jagdbehörden machen deshalb darauf aufmerksam, dass die Revierinhaber dazu verpflichtet seien, für eine angemessene, artgerechte Fütterung zu sorgen.… Weiterlesen