Umweltsünder werden in Kaufbeuren mit Bußgeldern belegt

1.9.2021 Kaufbeuren. Im Zeitraum Ende Mai bis Ende Juni 2021 kam es im Stadtgebiet von Kaufbeuren immer wieder zu Müllablagerungen neben den dafür vorgesehenen Containern.

Gegen die Verursacher wurde anschließend ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Nach der Ermittlung dieser Personen wurden dementsprechende Bußgeldbescheide erlassen.

Unsachgemäße Müll-ablagerungen an Kaufbeurer Wertstoffinseln Foto: Stadt Kaufbeuren

WERBUNG:

Die Stadt Kaufbeuren verweist darauf, dass Müll ausschließlich in die dafür vorgesehenen Container eingeworfen werden darf. Derartige Ordnungswidrigkeiten können mit Geldbuße bis zu 2.500 Euro geahndet werden.

Grundlage dafür bildet der Bußgeldkatalog „Umweltschutz“ des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Zusätzlich berechnet werden die Kosten für die fachgerechte Entsorgung der Müllablagerungen.

Oberbürgermeister Stefan Bosse: „Ich kann nicht nachvollziehen, warum Menschen große Mengen an Müll einfach neben den Containern ablegen. Damit wird wortwörtlich das Stadtbild beschmutzt. Deshalb gehen wir auch konsequent gegen derartige Müllablagerungen vor.“

An den Wertstoffinseln sind entsprechende Hinweisschilder angebracht, die darauf aufmerksam machen sollen. Der Wind trägt beispielsweise Kartonagen einfach davon. Diese landen dann auf der Straße, bei Anwohnern im Garten oder schlimmstenfalls in der Wertach.

Helft mit! Halten wir unsere schöne Stadt gemeinsam sauber.