Thomas Kaleja ist Geschäftsstellenleiter der GesundheitsregionPlus im Landkreis Lindau

11.6.2021 Lindau (Bodensee). Der Landkreis Lindau wurde Anfang des Jahres vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege in das Programm GesundheitsregionPlus aufgenommen und ist somit eine von bayernweit 56 Gesundheitsregionen, die gefördert werden.

Geschäftsstellenleiter ist seit dem 1. Mai 2021 Thomas Kaleja. Der gelernte Krankenpfleger und Rettungsassistent bringt durch seine Berufserfahrung ein fundiertes Wissen im Gesundheitswesen mit. „Ich freue mich, dass wir mit Thomas Kaleja einen qualifizierten und engagierten Geschäftsstellenleiter gewinnen konnten und ich bin überzeugt, dass unser Landkreis von diesem Projekt sehr profitieren wird“, so Landrat Elmar Stegmann.

Landrat Elmar Stegmann begrüßt den Geschäftsstellenleiter der GesundheitsregionPlus, Thomas Kaleja. (Quelle: Landkreis Lindau)

WERBUNG:

Die drei primären Handlungsfelder der GesundheitsregionPlus im Landkreis Lindau werden die „Gesundheitsförderung und Prävention“, die „Gesundheitsversorgung“ und die „Pflege“ sein. Auch ein erstes Schwerpunktthema steht für das erste Quartal 2022 zur Bearbeitung an. Die Kampagne „Hand aufs Herz“ mit Informationen und Aktionen rund um das Thema Herzinfarkt soll im Landkreis starten.

„Der Schwerpunkt der Gesundheitsregion liegt im ersten Jahr im Aufbau der Strukturen und in der Netzwerkpflege“, erklärt Thomas Kaleja.

Denn um die genannten Themen angehen zu können, braucht es viele starke Akteure. Darum soll die GesundheitsregionPlus zu einem regionalen, sektorenübergreifende und zukunftsfähigen Gesundheitsnetzwerk aufgebaut werden. Ein sogenanntes „Gesundheitsforum“ wird das zentrale Steuerungsgremium der Gesundheitsregion im Landkreis. Es soll mit regionalen Experten aus der Gesundheitspolitik, aus der Pflege, der Gesundheitsförderung und Gesundheitsversorgung sowie aus dem Bereich der Sozialversicherung und der Wirtschaft besetzt werden.

Noch für dieses Jahr ist die konstituierende Sitzung des Gesundheitsforums unter dem Vorsitz von Landrat Elmar Stegmann geplant. Im Verlauf sollen dann Arbeitsgruppen, welche durch das Gesundheitsforum initiiert werden, passgenaue und nachhaltige Lösungen unter Berücksichtigung der örtlichen Besonderheiten des Landkreises entwickeln. Durch die engvernetzte Zusammenarbeit der Experten können Verbesserungspotentiale besser erkannt und lösungsorientierte Ansätze erarbeitet werden.

„Ich freue mich, dass ich die GesundheitsregionPlus im Landkreis mitgestalten darf und bin bereits gespannt, welche großartigen Projekte gemeinsam mit den Akteuren des Gesundheitsforums entstehen werden.“ so Thomas Kaleja. Dieser arbeitete als Krankenpfleger bereits im ambulanten und stationären Bereich.

Er absolvierte berufsbegleitend ein Pflegemanagementstudium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Neu-Ulm, welches er 2015 als Bachelor of Arts abgeschlossen hat.

Ab 2014 war Kaleja beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen in Baden-Württemberg tätig, wo er Qualitätsprüfungen für ambulante Pflegedienste, stationäre Pflegeheime und Tagespflegeeinrichtungen durchführte.