Regionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee erhält Zuschlag für neue LEADER-Periode!

2.3.2015 Lindau (Bodensee). Die Regionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee hat den Zuschlag für die neue LEADER-Förderperiode erhalten.

Das hat jetzt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mitgeteilt.

Darüber freut sich der Vorsitzende der Regionalentwicklung Landrat Elmar Stegmann mit der Geschäftsführerin der Westallgäu-Bayerischer Bodensee Fördergesellschaft mbH, Mariam Issaoui.

WERBUNG:

Alle 19 Städte und Gemeinden, der Landkreis Lindau selbst sowie die Marktgemeinde Oberstaufen sind somit in der neuen Förderperiode von 2014 bis 2020 wieder mit dabei. „Unsere Mühen haben sich gelohnt, und ich bin allen Akteuren sehr dankbar, die in einem breiten Dialogpress dabei geholfen haben, die Bewerbung auf den Weg zu bringen“, fasst Landrat Elmar Stegmann, Vorsitzender der Regionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee den rund einjährigen LEADER-Bewerbungsprozess zusammen.

Landrat Elmar Stegmann möchte möglichst rasch die in der Bewerbung benannten zehn Startprojekte in Angriff nehmen. Im Einzelnen sind dies eine Untersuchung zur Reaktivierung und Erweiterung der Stromerzeugung aus Wasserkraft im Landkreis Lindau (Bodensee), die Energieregion Leiblachtal und Scheidegg, die Streuobstbaumpflege im Landkreis Lindau (Bodensee), das Spirituelle Labyrinth in Maierhöfen, der Imagefilm „Westallgäu³“ über die Westallgäuer Käsestraße und Wasserwege sowie die Kraftquelle Allgäu, die Wiederherstellung des Lindenhofpark-West in Lindau, die Transnationale Daseinsvorsorge in der Modellregion Leiblachtal und Westallgäu, der Bürgerladen Opfenbach sowie das Inklusive Wohnen im geretteten Baudenkmal „Rainhaus“ in Lindau.

Die offizielle Anerkennung als LEADER-Region ist für den 12. März vorgesehen. Dann werden Landrat Elmar Stegmann und wbf-Geschäftsführerin Mariam Issaoui den Förderbescheid persönlich von Staatsminister Helmut Brunner im Landwirtschaftsministerium in München entgegen nehmen.

In einer ersten Auswahlrunde wurden bayernweit 50 von 68 Bewerberregionen ausgewählt. Weitere elf Regionen werden unter dem Vorbehalt einer geringfügigen Nachbesserung in den nächsten Tagen dazukommen. Nach einer formalen Ergänzung der Liste für die Projektauswahlkriterien zählt auch die Lokale Aktionsgruppe Regionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee zu den erfolgreichen Bewerberregionen bei LEADER.

Nach Angaben des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten können die ausgewählten Regionen ab Ende Mai LEADER-Fördermittel beantragen. Hierzu stehen in Bayern rund 111 Millionen Euro EU- und Landesmittel zur Verfügung.