Neues Team für die Jugendarbeit im Unterallgäu

18.11.2014 Landkreis Unterallgäu. Ein neues und ein bekanntes Gesicht steht künftig allen Jugendlichen, Vereinen und Gemeinden im Landkreis Unterallgäu bei allen Fragen rund um die kommunale Jugendarbeit zur Verfügung: Julia Veitenhansl ist seit November Nachfolgerin von Anna Königsberger, die ein weiterführendes Studium angefangen hat.

Unterstützt wird sie ab Dezember von der früheren Kreisjugendpflegerin Lisa Hofmann. Diese kehrt stundenweise aus der Babypause zurück.

Die Kreisjugendpflege ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um die kommunale Jugendarbeit – egal ob es dabei beispielsweise um die Themen Jugendschutz, Buden und Bauwagen, Freizeiten, Jugendtreffs oder auch um das Unterallgäuer Kinderkino geht. Dabei können sich nicht nur die Unterallgäuer Gemeinden an die Kreisjugendpflege wenden, sondern auch die Jugendlichen selbst.

WERBUNG:

Julia Veitenhansl freut sich sehr auf ihre neue Aufgabe: „Mir ist es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen auch direkt vor ihrer Haustür ein passendes und ansprechendes Angebot finden“, sagt sie. Die 24-Jährige stammt selbst aus Memmingen und ist in einer Unterallgäuer Musikkapelle aktiv. Sie hat einen Master-Abschluss in Sozialpädagogik und erste Berufserfahrung im Jugendamt der Stadt Memmingen und in der kommunalen Jugendarbeit der Stadt Kempten gesammelt. Sie wird künftig erste Anlaufstelle sein.

Lisa Hofmann wird sich zunächst schwerpunktmäßig um die neuen erweiterten Führungszeugnisse für Ehrenamtliche kümmern. Dafür sind Anfang des kommenden Jahres vor Ort Infoveranstaltungen für die Vereine geplant.

Info: Kontakt mit der Kreisjugendpflege aufnehmen kann man unter Telefon (08261) 995-242. Viele Informationen etwa zum Partypass, zu Ferienjobs und zum Jugendschutz im Verein findet man im Internet unter www.unterallgaeu.de/jugendschutz