Memmingen als Einkaufsstadt weiterentwickeln

27.5.2019 Memmingen. Schon jetzt ist Memmingen bei vielen zum Einkaufen beliebt. Um das Angebot zu erhalten und weiterzuentwickeln, wird nun das Einzelhandelskonzept aus dem Jahr 2007 fortgeschrieben.

Hierfür hat die Stadt Memmingen das Institut „CIMA Beratung + Management GmbH“ aus München beauftragt.

„Wir wollen die Einkaufsstadt Memmingen für die Zukunft ausrichten und dafür sorgen, dass diese auch künftig viele Besucher aus dem Umland anlockt“, sagt Oberbürgermeister Manfred Schilder. Wirtschaftsförderer Michael Haider betont: „Eine attraktive Einkaufsstadt ist nicht nur ein Stück Lebensqualität, sondern auch Voraussetzung für eine insgesamt gute weitere wirtschaftliche Entwicklung Memmingens.“

WERBUNG:

Bei der Fortschreibung des Konzepts geht es zum Beispiel um folgende Fragen: Wie gut ist die Einzelhandels- und Versorgungssituation aktuell? Wo bestehen Angebotslücken? Wie lässt sich die wohnortnahe Lebensmittelversorgung flächendeckend sichern beziehungsweise ausbauen?

Diese und weitere Fragen werden bei der Aktualisierung des Konzepts für die Kernstadt sowie für die Stadtteile beantwortet. Dabei sollen auch die Bürger sowie Unternehmen, Verbände, Fachleute und viele weitere eingebunden werden. Geplant ist ein umfangreicher Beteiligungs- und Befragungsprozess.

Der Startschuss für die Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts fiel bei einem Treffen von Sarah Hartmann, Petra Grupp (beide Stadtplanungsamt), Alexandra Hartge (Stadtmarketing), Oberbürgermeister Manfred Schilder, Susanne André (cima) sowie den beiden Projektleitern Jan Vorholt (cima) und Michael Haider (Wirtschaftsförderung). Foto: Iris Gstir/Stadt Memmingen