Lindau: 29 Mitglieder der Blaulichtorganisationen geehrt

5.3.2015 Lindau (Bodensee). Nun zum zweiten Mal hat sich der Landkreis Lindau mit einem Blaulichtempfang bei Mitgliedern der Blaulichtorganisationen für ihren jahrzehntelangen Einsatz für den Landkreis Lindau und für seine Bürgerinnen und Bürger bedankt.

Insgesamt 29 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes sowie Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks erhielten in diesem Jahr das staatliche Ehrenzeichen für 25 bzw. 40 Jahre aktive Mitgliedschaft.

Speziell für den Empfang angereist ist der Bayerische Ehrenamtsbotschafter Markus Sackmann, der gemeinsam mit Landrat Elmar Stegmann die Ehrenamtlichen ausgezeichnet hat. Unter den Festgästen waren außerdem der neue Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West Werner Strößner, von der Staatsanwaltschaft Kempten Uwe Erlbeck sowie viele kommunale Mandatsträger.

WERBUNG:

„Auf keinen von Ihnen möchten wir verzichten, jeder von Ihnen ist wichtig,“ würdigte Landrat Elmar Stegmann die Geehrten. Gerade in den Blaulichtorganisationen sind die Anforderungen an die ehrenamtlichen Helfer sehr hoch und es ist ein hohes Engagement gefragt. Allein die notwendigen Ausbildungen und Lehrgänge sind sehr zeitaufwändig und binden einen großen Teil der eigentlich freien Zeit. Hinzu kommen Einsätze, die nicht selten belastend oder sogar gefährlich sind. „Es ist deshalb alles andere als selbstverständlich, dass sich Menschen bereit erklären, in einer Freiwilligen Feuerwehr, im Technischen Hilfswerk oder im Bayerischen Roten Kreuz mitzuarbeiten,“ so der Landrat.

Speziell aus Cham angereist ist für diesen Abend der Bayerische Ehrenamtsbotschafter Markus Sackmann. Dieser war von 2007 bis 2013 Mitglied der Bayerischen Staatsregierung, zunächst als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und anschließend im Sozialministerium. Er setzt sich außerdem ehrenamtlich in unterschiedlichen Bereichen ein, unter anderem beim Bayerischen Roten Kreuz. Nach einer schweren Krebserkrankung zog er sich aus der ersten Reihe der Politik zurück und ist nun der Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung. „Ich habe so viel Unterstützung erfahren und diese möchte ich zurückgeben,“ so der Oberpfälzer in seiner Festrede. In dieser neuen Funktion, die er auch im Ehrenamt ausübt, setzt er sich vor allem für die Anerkennung von ehrenamtlichen Leistungen ein. „Ehrenamtliche leisten nicht nur viel, sie können auch viel und haben wichtige, zusätzliche Kompetenzen wie beispielsweise Führungserfahrung. Mir ist wichtig, dass dies auch im Berufsleben anerkannt wird.“ Sackmann ist auch der Urvater der Bayerischen Ehrenamtskarte. Diese bietet Menschen, die sich mindestens fünf Stunden wöchentlich  ehrenamtlich einbringen, verschiedene Vergünstigungen. Da diese Ehrenamtskarte im Landkreis Lindau noch nicht umgesetzt werden konnte, versprach Landrat Elmar Stegmann, das Thema nochmals bei den Bürgermeistern anzusprechen. Diese Ehrenamtskarte könnte zusätzlich zur Allgäu-Walser-Fancard, die seit dem letzten Jahr als Ehrenamtskarte im Landkreis ausgegeben wird, eingesetzt werden. „Denn der Dank an unsere Ehrenamtlichen ist mir sehr wichtig. Ein herzliches Vergelts Gott an alle Ehrenamtlichen für ihren Einsatz und für die sehr gute Zusammenarbeit. Sie leisten alle zusammen Herausragendes,“ lobte Stegmann.

Mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 40 – jährige Dienstzeit wurden geehrt:

  • Thomas Endres aus Ellhofen
  • Rainer Aue aus Hergensweiler
  • Georg Schweizer aus Lindau
  • Manfred Prinz aus Oberreute
  • Martin Jäger aus Opfenbach
  • Anton Reichart aus Röthenbach
  • Thomas Schröter aus Scheffau
  • Arthur Sinz aus Scheffau

Mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 25 – jährige Dienstzeit wurden geehrt:

  • Hans Schneider aus Bodolz
  • Martin Keller aus Bösenreutin
  • Klaus Schiller aus Bösenreutin
  • Markus Embritz aus Hergensweiler
  • Helmut Willi aus Maria-Thann
  • Michael Meyer aus Opfenbach
  • Georg Schellenbaum aus Opfenbach
  • Paul Straub aus Opfenbach
  • Hubert Zanker aus Opfenbach
  • Christian Merk aus Röthenbach
  • Andreas Köb aus Scheidegg
  • Dieter Brandner aus Scheffau
  • Marcus Weh aus Stiefenhofen
  • Marco Egle aus Weißensberg
  • Markus Gapp aus Weißensberg
  • Klaus Strodel aus Weißensberg
  • Gerald Weber aus Weißensberg
  • Manfred Biggel aus Wohmbrechs
  • Georg Wiedemann aus Wohmbrechts

Mit dem THW-Ehrenzeichen für 40 – jährige Dienstzeit wurde geehrt:

  • Reiner Lissek aus Weißensberg

Mit dem BRK-Ehrenzeichen für 25 – jährige Dienstzeit wurde geehrt:

  • Lucia Maris Rinderer aus Weiler-Simmerberg