Internationale Vierschanzentournee 2014 in Oberstdorf

Samstag, 27. Dezember 2014
Sonntag, 28. Dezember 2014

23.12.2014 Oberstdorf/Oberallgäu. Die 63. Internationale Vierschanzentournee am 27. und 28. Dezember in Oberstdorf steht bevor.

Athleten aus aller Welt präsentieren sportliche Leistungen auf höchstem Niveau. Derzeit hoffen alle noch auf Schneefall; nach Veranstalterauskunft ist die Tournee aber durch künstliche Schneeproduktion gesichert.

Eine Vielzahl von Helfern des Bayerischen Roten Kreuzes, der Freiwilligen Feuerwehr Oberstdorf, Kräfte des Ordnungsdienstes des Veranstalters, sowie Polizeibeamte aus Oberstdorf, der Bereitschaftspolizei in Königsbrunn, des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, der Kriminal- und Verkehrspolizei Kempten und des Operativen Ergänzungsdienstes Kempten werden für die Sicherheit im Skisprungstadion und möglichst geringe Verkehrsstörungen sorgen.

WERBUNG:

Die Polizeiinspektion Oberstdorf wünscht allen Besuchern der Auftaktveranstaltung zur 63. Vierschanzentournee 2014 einen angenehmen Aufenthalt in Oberstdorf, eine gute und stressfreie An- und Abreise, sowie einen spannenden Skisprungwettkampf auf der Schattenbergschanze.
Damit die Zuschauer das sportliche Highlight als unvergessliches Sporterlebnis feiern können, bittet die Oberstdorfer Polizei um Beachtung folgender Hinweise:

Sicherheitshinweise:

Befolgen Sie bitte die Anweisungen der Polizeibeamten und des Sicherheitspersonals.

Halten sie unbedingt die Rettungswege frei.

An allen Zugängen ins Stadion wird die Polizei gemeinsam mit dem Ordnungsdienst Sicherheitskontrollen durchführen. Beachten Sie daher unbedingt die Hinweise auf im Stadion verbotene Gegenstände.

Nicht erlaubte Gegenstände müssen den Besuchern aus Sicherheitsgründen abgenommen werden.

Sollten Feuerwerkskörper im Stadion abgebrannt bzw. gezündet werden, wird die Polizei konsequent einschreiten, da hiervon eine erhebliche Verletzungs- und Brandgefahr ausgeht.

Tiere sind im Stadion grundsätzlich nicht erlaubt.

Anreisehinweise:

Reisen Sie bitte an beiden Tagen rechtzeitig an. Für alle Besucher ist das Stadion bereits ab 12:00 Uhr (Einlass) geöffnet.

Anreisende Fahrzeuge werden vom Ordnungsdienst in die vorgesehenen Parkräume eingewiesen. Der Parkraum ist aufgrund örtlicher Gegebenheiten begrenzt.

Für Personenkraftwagen wird eine Parkgebühr von fünf Euro erhoben. Beachten Sie bitte auch zwingend die von der Marktgemeinde Oberstdorf erlassenen Verkehrsverbote und die Halteverbotsbeschilderungen mit der Rettungswegebeschilderung im Nahbereich des Veranstaltungsortes.

Die Polizei wird diese Wohngebiete zur Freihaltung der Zufahrten für Rettungs- und Feuerwehreinsatzfahrzeuge besonders überwachen und behindernd parkende Fahrzeuge notfalls auch abschleppen lassen.

Für Busse stehen besonders gekennzeichnete Parkflächen zur Verfügung.

Allgemein gilt: Wer dem starken Verkehrsaufkommen entgehen und auch die Umwelt entlasten möchte, sollte es vorziehen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Das Skisprungstadion am Schattenberg ist vom Bahnhof Oberstdorf (inklusive Busbahnhof) in nur kurzer Zeit zu Fuß erreichbar.

Die Bahn setzt an beiden Veranstaltungstagen zwischen Ulm/ Kempten und Oberstdorf verstärkte Zuggarnituren und Sonderzüge ein.

Aktuelle Informationen zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) finden sich auf den Internetseiten des Landratsamtes Oberallgäu.

AKTUELL – geändertes Parkplatzkonzept

Wegen der warmen Witterungsverhältnisse der letzten Tage musste vom Veranstalter das Parkplatzkonzept geändert werden; dies hat Auswirkungen auf die An- und Abreise der Besucher, sowie die Parkplätze.

Die Besucherparkplätze für Pkw unmittelbar an der Schanze (sogenannte “Oybele-Wiese”) stehen nicht zur Verfügung.

Mit Pkw anreisende Besucher werden daher am Ortseingang von Oberstdorf am sogenannten “Geiger-Kreisverkehr” auf die offiziellen Besucherparkplätze, in erster Linie im Bereich des Langlaufstadion Ried und am Renksteg, geleitet. Von dort aus gibt es am Sonntag, 28.12.2014, ab 11:30 Uhr, bis zwei Stunden nach Veranstaltungsende einen Pendelbusverkehr ab bzw. bis Ortsmitte Oberstdorf.

Die Oberstdorfer Polizei bittet daher dringend um Beachtung des geänderten Verkehrsleitsystems (ergänzende Beschilderungen auf den Zufahrtsstraßen), sowie der Verkehrsregelung durch die eingesetzten Polizeibeamte.

Zur notwendigen Änderung des Verkehrskonzeptes wird der Veranstalter die Öffentlichkeit auch noch gesondert informieren.