Erster offene Bücherschrank in Memmingen eröffnet

3.12.2019 Memmingen. Im Memminger Osten an der Münchner Straße/Ecke Waldfriedhofstraße wurde heute im Rahmen des Projekts Soziale Stadt der erste offene Bücherschrank unter dem Motto „Leselust – Teilen macht glücklich!“ eröffnet.

Mit dem Bücherschrank soll in Kooperation mit der Lindenschule das gemeinschaftliche Leben und Lesen im Viertel gefördert und angeregt werden.

An der Lindenschule gibt es einen Lesebeauftragten, der sich gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern um den Bücherschrank „kümmert“. Geplant sind Aktionen der Schule rund um den Bücherschrank.

WERBUNG:

Bei der Eröffnung waren zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Lindenschule anwesend und präsentierten ein bemaltes Plakat, trugen Sprüche zum Thema Lesen vor und stellten jeweils selbst ausgewählte Bücher in den Schrank.

Bürgermeisterin Margareta Böckh lobte diese Aktion: „Besonders für die Bildung und Fantasie von Schülerinnen und Schülern ist das Lesen von Büchern sehr wichtig und bietet die Möglichkeit, auch einmal von den digitalen Medien wegzukommen.“

Auch Elke Schmid-Benecke, Leiterin der Lindenschule und Stadtteilmanagerin Katrina Dibah-Lavorante freuten sich über den neuen Bücherschrank. „Mein besonderer Dank geht an die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Lindenschule für die Kooperation“, sagte Dibah-Lavorante.

Info: Gerne dürfen auch eigene Bücher für den Bücherschrank gespendet werden. Diese können im Bücherschrank abgestellt werden oder im Sekretariat der Lindenschule, Maserstraße 2, abgegeben werden. Die Lindenschule bestückt dann den Bücherschrank.

Der erste offene Bücherschrank steht im Memminger Osten an der Münchner Straße/Waldfriedhofstraße auf der Wiese. (Foto: Luisa Maute/ Pressestelle Stadt Memmingen)