Coronavirus Impfungen: Versehentliche Einladungen über das Programm BayIMCO

16.3.2021 Lindau (Bodensee). Bei der Vergabe von Impfterminen über das Programm der Bayerischen Impfzentren „BayIMCO“ wurden im Landkreis Lindau am Wochenende fälschlicherweise Personen eingeladen, die in der Priorität 2 oder 3 eingestuft sind.

Die Vergabe von Impfterminen samt Einladung erfolgt über das Programm automatisch nach einem hinterlegten Algorithmus. Das Programm hatte zunächst auf Personen der Priorität 1, dann auf Personen der Priorität 2 und 3 zugegriffen, nachdem Angeschriebene auf die elektronische Einladung nicht reagiert hatten oder nicht erreicht werden konnten.

Die über das Programm vereinbarten Impftermine werden derzeit wieder abgesagt und stattdessen telefonisch an Personen mit der Priorität 1 vergeben. Die Problematik wurde an den Support des Herstellers Accenture weitergeleitet, um zukünftig ähnliche Komplikationen zu verhindern.

WERBUNG:

Die Vergabe von Impfterminen über das Programm BayIMCO

Zur Vergabe von Impfterminen werden die registrierten Personen anhand der bei ihrer Registrierung getätigten Angaben in eine Liste eingereiht. Entsprechend der Systematik der CoronaImpfV sind hierfür folgende Faktoren maßgeblich:

Neben der Altersindikation (Gruppe 1: Personen die das 80. Lebensjahr vollendet haben, Gruppe 2: Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben, Gruppe 3: Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben) werden auch berufliche (z. B. Pflegekräfte, Rettungsdienst), medizinische (z.B. Trisomie 21 oder kürzlich erfolgte Organtransplantationen) sowie Einrichtungsindikationen (z.B. Personen in Pflegeeinrichtungen) berücksichtigt.

Grundsätzlich erfolgt die Priorisierung primär zunächst anhand des Alters. Um nicht-altersbezogene Indikationen, wie beispielsweise berufliche Impfindikationen, gerecht priorisieren zu können, erhalten Personen, die in diese Gruppen fallen, ein virtuelles Alter sowie einen durch die EDV ermittelten statistischen Korrekturfaktor und werden somit gleichmäßig innerhalb der jeweiligen o.g. Prioritätsgruppen verteilt.

Der exakte Algorithmus kann laut Aussage der Herstellerfirma Accenture allerdings aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlicht werden, um Missbrauch vorzubeugen.

In BayIMCO werden Impftermine angeboten, die über das integrierte Kapazitäts- und Impfstoffmanagement fest mit einem Impfstoff verknüpft sind, um sicherzustellen, dass der Impfstoff bei der Zweitimpfung auch verfügbar ist.

Der vorgesehene Impfstoff wird seit Ende Februar bei einer Termineinladung dem Impfling in BayIMCO online angezeigt. Die Priorität spielt bei der Zuordnung von Impfstoffen nicht die entscheidende Rolle.