5.12.2014 – Falsche Polizisten: Dreiste Amtsanmaßung in Lindau

Einmal Polizei spielen – dieser Traum bringt jetzt einem jungen Lindauer Ärger ein

5.12.2014 Lindau. In der Nacht zum Freitag gegen 02.00 Uhr stellte sich ein Pkw am Berliner Platz quer vor einen dort parkenden BMW, in dem drei junge Männer saßen.

Der Beifahrer ausgerüstet mit Schutzweste, Handschellen, Einsatzgürtel, Taschenmesser, Tierabwehrspray und Helm stieg aus und kontrollierte den BMW. Der Vorwurf: Dieser stehe verbotswidrig auf dem Taxi-Parkplatz.

WERBUNG:

Zudem beauftragte er seinen Mitfahrer, Verstärkung zu rufen. Auf Nachfrage der wegen dem Erscheinungsbild verdutzten BMW-Insassen gab der Kontrollierende an, er würde seit Juni bei der Polizei arbeiten, ebenso sein erster Mitfahrer. Der andere Mitfahrer sei immerhin Polizei-Praktikant.

Nachdem die kontrollierten BMW-Insassen Rücksprache mit der Lindauer Polizei gehalten hatten, konnten zwei Streifen der Polizei Lindau und eine der Bundespolizei die Möchtegern Polizeibeamten kurz danach in der Bregenzer Str. stellen. Tatsächlich waren zwei der “Kollegen” wie beschrieben ausgestattet.

Der mitgeführte Helm und die Taschenlampe trugen die Aufschrift “Polizei”. Da diese Ausrüstung allein jedoch nicht zum Beruf des Polizeibeamten ausreichte, wurden die “Kollegen” kurzerhand vom “Dienst suspendiert”.

Außerdem erwartet den „Kontrolleur“, bei dem es sich, wie eine Kontrolle seiner Person ergab um einen 16-jährigen Schüler handelte, nun eine Anzeige wegen Amtsanmaßung.

Zudem geht die Polizei Hinweisen nach, dass der Pkw bereits gegen Mitternacht am Kreisverkehr Berliner Platz mit Blaulicht unterwegs gewesen wäre.