4.3.2015 – Unfall im Unterroggenburger Wald

4.3.2015 Neu-Ulm. Der Fahrer eines Autokrans kam heute vermutlich aus Unachtsamkeit von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug fuhr sich deswegen fest.

Der 23-jährige Fahrer aus dem Oberallgäu war heute Vormittag mit dem Kran von Roggenburg kommend in Richtung Krumbach auf der Staatsstraße 2019 unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand aus Unachtsamkeit geriet er im Unterroggenburger Wald von der Fahrbahn ab und ins Bankett.

Dort kam er etwa zehn Meter neben der Fahrbahn zum Stehen und richtete einen erheblichen Flurschaden an. Dem Fahrer war es unmöglich, den Autokran wieder zurück auf die Fahrbahn zu bekommen, weswegen er heute im Laufe des Tages umständlich geborgen werden muss.

WERBUNG:

Durch den Vorfall wurde der Allgäuer leicht verletzt und vor Ort von einem Rettungswagen behandelt. Der entstandene Gesamtsachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Die umständliche Bergung des Autokrans, der ein Eigengewicht von rund 50 Tonnen besitzt, läuft derzeit mit Hilfe zweier weiterer Kräne.

Aus diesem Grund hat die Straßenmeisterei Neu-Ulm die Staatsstraße 2019 im Bereich des Unterroggenburger Wald komplett gesperrt und eine beschilderte Umleitung eingerichtet. Voraussichtlich wird diese Sperrung bis etwa 19 Uhr nötig sein. Der entstandene Flurschaden kann erst nach der Bergung bei Tageslicht beziffert werden.

(PP Schwaben Süd/West, 16.30 Uhr)