22.4.2021 – Versuchter Betrug durch Schockanruf in Füssen

23.4.2021 Füssen. Eine 66-jährige Füssenerin wurde am Donnerstagmorgen durch einen sogenannten „Schockanruf“ in Aufregung versetzt.

Eine Unbekannte rief diese zunächst an, gab sich als ihre Tochter aus und vermittelte einen aufgelösten Eindruck. Hierbei soll die Tochter in einen Unfall verwickelt worden sein und würde jetzt durch die Polizei festgehalten werden. Danach wurde das Telefon abrupt beendet.

Kurz darauf rief wiederholt eine Unbekannte bei der 66-Jährigen an und gab sich als die Polizei aus. Sie vermittelte ihr, dass sie Ihre Tochter nach einem Unfall festhalten würden.

WERBUNG:

Die Dame wurde jedoch stutzig und fing an, die Angaben im Telefonat zu hinterfragen was dazu führte, dass das Telefonat abgebrochen wurde.

Im Anschluss wandte sich die Dame an die richtige Polizei. Hierbei wurde ihr gewiss, dass alles nur der Anfang von einem Betrugsversuch war.

Trotzdem war die Geschädigte vom erst eingegangenen Anruf bei ihr überzeugt worden und hatte tatsächlich Bangen um ihre vermeintliche Tochter.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)