19.3.2021 – Bedrohung und Körperverletzung in Lindau

20.3.2021 Lindau. Am Freitag, 19.3.2021, gegen 13:00 Uhr, versuchte ein amtsbekannter Wohnsitzloser offenbar wieder am Busbahnhof auf der Insel, die Wegfahrt der Stadtbusse zu verhindern.

Er stellte sich hierbei mit einem Einkaufswagen sowie seiner Person vor einen Bus.

Der 56-jährige Mann, der sich seit einiger Zeit in Lindau aufhält, hat in den Stadtbussen „Hausverbot“. Dieses Verbot für die Benutzung der Stadtbusse ignoriert der ältere Mann jedoch konsequent.

WERBUNG:

Ein 17-jähriger Jugendlicher aus Achberg wollte mit dem Bus, den der Obdachlose „blockierte“, weiterfahren.

Er sprach den 56-Jährigen an und forderte ihn auf, wegzugehen. Um dieser Aufforderung Nachdruck zu verleihen, schob der Jugendliche den Einkaufswagen beiseite.

Der 56-Jährige reagierte offenbar ungehalten und meinte zu dem jungen Mann, dass er sich „verpissen“ soll. Im weiteren Verlauf bot der 17-Jährige dem Wohnsitzlosen offenbar auch an, dass er ihm eine Zigarette geben würde, wenn er den Weg frei macht.

Der 56-Jährige soll im weiteren Verlauf eine Art Teppichmesser, Cuttermesser oder einen ähnlichen gefährlichen Gegenstand gezogen haben und den Jugendlichen aufgefordert haben, dass er weggeht.

Der Obdachlose soll auch geäußert haben, dass sich der 17-Jährige „verpissen soll, oder er würde ihn abstechen“.

Danach hätte der Wohnsitzlose den 17-Jährigen bespuckt.

Es entwickelte sich ein Gerangel, in dessen Verlauf sich der Jugendliche an der Hand, im Bereich der Daumenwurzel, verletzte.

Der Obdachlose erschien später bei der Polizeiinspektion Lindau und schilderte den Vorfall so, als hätte der Jugendliche das Cuttermesser gezogen.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lindau, Tel. 08382/9100, zu melden.

(PI Lindau)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)