19.2.2015 – Zugunfall in Hall in Tirol

20.2.2015 Hall/Tirol. Am 19.2.2015, gegen ca. 20.20 Uhr, lenkte ein 53-jähriger Mann aus dem Bezirk Innsbruck Land seinen PKW aus der östlichen Zufahrt eines Betriebsgeländes in Hall in Tirol in Richtung Gemeindestraße Obere Lend.

Dabei dürfte er aus bisher unbekannter Ursache einen zu diesem Zeitpunkt auf dem parallel zur Gemeindestraße verlaufenden “Verschiebegleis” mit ca. 20 km/h in westliche Richtung fahrenden Güterzug der ÖBB, bestehend aus der Schub-Lok und insgesamt 8 Waggons, übersehen haben, worauf der PKW von dem in Fahrtrichtung gesehen ersten Waggon erfasst und ca. 18 m mitgerissen wurde.

Der auf dem Podest dieses ersten Waggons mitfahrende 52-jährige Verschubarbeiter aus dem Bezirk Innsbruck-Land versuchte noch erfolglos eine Notbremsung einzuleiten und wurde in der Folge nach dem Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Wagon eingeklemmt.

WERBUNG:

Er musste von der Feuerwehr Hall iT befreit werden und wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt mit schweren Verletzungen an einem Bein in die Klinik nach Innsbruck eingeliefert.

Der PKW-Lenker erlitt nur leichte Verletzungen. Am Fahrzeug, dem Waggon, der Bahnanlage und einem Fahrleitungsmasten entstand teils erheblicher Sachschaden, eine genaue Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

Bearbeitende Dienststelle: PI Hall iT